Für immer und ewig! Schlangenring, Rotgold mit Diamanten, um 1880/90

Gewicht: 3,5 g

Material: 14-karätiges Rotgold (585/000, gestempelt); 2 Diamanten im Altschliff à 0,1 ct, zus. 0,2 ct.

Ringweite: 62

Bei Bezahlung per Banküberweisung entfallen die Versandkosten.

EUR 1.250,00 inkl. MwSt.

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage nach Zahlungseingang

Vorrätig

Artikelnummer: Sch0024722 Kategorien: Schlagwörter: , , , , , ,

Beschreibung

Diesen Ring zieren zwei Schlangen, die aus verschiedenen Richtungen kommen und sich ineinander in einer Acht unendlich verschlingen. Diese Gestaltung folgt einem uralten Bildsymbol – dem Ouroborus, der Schlange, die mit ihrem Körper einen Kreis bildet und sich in ihren eigenen Schwanz beißt, sich also selbst verzehrt und dadurch einen geschlossenen Kreis bildet. Hier sind es gleich zwei, die sich untrennbar verbinden und so dem Kreislauf des Lebens folgen.

Im 19. Jahrhundert wurde die Schlange sowohl als unheilabwehrendes Amulett betrachtet sowie als Talisman, als Glückbringer wie auch als Symbol nicht endender Liebe. Hier könnte das Liebesbekenntnis kaum schöner sein!

Durch die britische Königin Victoria wurde der Schlangenschmuck regelrecht populär. Anlässlich des ersten öffentlichen Auftritts nach ihrer Krönung im Jahre 1837 trug die Königin Schlangenschmuck am Arm, 1839 schenkte Prinz Albert ihr zu ihrer Verlobung einen Schlangenring mit Smaragden und Diamanten.  Diese Vorliebe übernahmen rasch die Damen des europäischen Hochadels und trugen Schlangen als Brosche, Armreif oder Armband, als Halsschmuck und Fingerring. Ein antiker Schlangenring aus der Zeit um 1880/90 ist heute selten geworden.

Der Ring wurde aus 585/000 rötlichem Gold gearbeitet, wiegt 3,5 g und beide Schlangenköpfe sind jeweils durch einen feurigen Diamanten im Altschliff geschmückt. Gerne verändern wir für Sie den Ring in der passenden Größe.

Zusätzliche Information

Gewicht 1 kg
Größe 15 × 15 × 15 cm