Goldanhänger mit Peridoten und Diamanten, 1990er Jahre

Material: 18-karätiges Gelbgold (750/000), gemarkt ½ Farbsteine: 6 Peridote, davon 4 im Ovalschliff, im Uhrzeigersinn von oben: 4,02cts, 4,18 cts, 3,54 cts, 4,1 cts, 2 Peridote im Rundschliff zu je 0,25 ct; Gesamtgewicht von zus. 16,34 cts. ½ Diamanten: 4 Brillanten zus. 0,2 ct (VSI, G).

Gewicht: insgesamt 22,8 g., davon 13,6 g. für den Anhänger und 9,2 g. für die Kette.

Zustand: gepflegt, ohne Beschädigungen und Kratzer, alle Steine sitzen fest.

EUR 3.800,00 inkl. MwSt.

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage nach Zahlungseingang

Vorrätig

Artikelnummer: Sch90040221 Kategorien: Schlagwörter: , , , , , , ,

Beschreibung

Ein Goldschmiedeanhänger mit feinen, intensiv grünen Peridoten in ihrer schönsten Farbausprägung – eine samtgrüngoldene Farbe, die sich von jedem Flaschengrün und Olivgrün abhebt und wie frisches Moos in der Herbstsonne leuchtet.

Nicht grundlos nahm man im 18. Jahrhundert an, es handele sich bei Peridot um eine Varietät von Smaragd. Ein heute nicht mehr gebräuchliches Synonym für den Peridot ist Chrysolith, was sich mit Goldstein übersetzen lässt und eine treffliche Bezeichnung für dieses Mineral ist. Eine andere gebräuchliche Bezeichnung ist Olivin. Unter Olivin wird mineralogisch eine Gruppe von Mineralien ähnlicher Zusammensetzung verstanden. Peridot ist dabei eine Farbvarietät innerhalb der Olivingruppe.

Im Gegensatz zu vielen anderen Mineralien, die zu Schmuck verarbeitet werden, und deshalb einer „Schönheitsbehandlung“ zwecks Korrektur, Intensivierung oder Änderung der Farbe durch Brennen oder Bestrahlen unterzogen werden, ist die Farbe von Peridot zu 100 % natürlich bzw. unbehandelt.

Peridote in diesen Größen und Qualitäten sind relativ selten, sodass hier vermutet werden kann, dass diese aus Pakistan stammen. Anfang der 1990er Jahre wurden dort interessante Vorkommen von Peridoten entdeckt; der Abbau befindet sich im westlichen Teil des Himalayagebriges südwestlich des Nanga Parbat im Grenzgebiet von Kaschmir. Charakteristisch für Peridote aus Pakistan sind nadelige Einschlüsse. Bei seitlicher Beleuchtung sind hier einige wenige unter dem Mikroskop/der Lupe zu sehen. Die Durchsichtigkeit des Steins wird dabei nicht beeinträchtigt. Die Steine, ihre Oberflächen und Facettenkanten sind bis auf kleinste Einschlüsse makellos.

Die vier oval geschliffenen Peridote liegen in einem gelbgoldenen Schweifrahmen, der in einer hochwertigen 750/000 Goldlegierung gearbeitet wurde. Die Kette im Panzermuster von 50 cm Länge ist in einer 585/000 Goldlegierung gearbeitet und wird durch den Rahmen geführt. Sie ist im Preis inbegriffen, kann aber mit 400 EUR abgerechnet werden.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.5 kg