Vase mit Schwertlilien, Kayserzinn, Formnummer 4079, Entwurf Hugo Leven, 1897

Entwurf: Hugo Leven.

Ausführung: Kayserzinn.

Bez.: unterseitig mit Herstellermarke „Kayserzinn“, Formnummer 4079.

Höhe: 36 cm.

Bei Bezahlung per Überweisung entfallen die Versandkosten.

EUR 680,00 inkl. MwSt.

Enthält 19% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 3-4 Werktage nach Zahlungseingang

Vorrätig

Artikelnummer: V0019722 Kategorien: Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

Eine Vase des frühen deutschen Jugendstils – außergewöhnlich und selten.

Hugo Leven (1874-1956) gilt zurecht als einer der Protagonisten des „Modernen Stils“ in Deutschland. Er studierte an der Kunstgewerbeschule und an der Kunstakademie in Düsseldorf und lehrte an der Zeichenakademie Hanau, deren Direktor er wurde. Er zählte zur ersten Generation der Künstler des Deutschen Werkbundes, deren Beiträge auf den wichtigsten Kunstgewerbeausstellungen präsentiert wurden.

Ein Wegweiser des deutschen Jugendstils war auch Engelbert Kayser. „Kayserzinn“ wurde 1895 der Markenname für die von der Zinngießerei Kayser in Krefeld-Oppum bis 1905 hergestellten Produkte. Zehn Jahre brachte Kayser eine interessante Palette an Jugendstilobjekten heraus und beschäftigte dafür junge Bildhauer und Künstler. Vor allem mit Hugo Leven war es Kayser gelungen, Zinn wieder in Mode zu bringen und dem Jugendstil in Deutschland zu Ruhm zu verhelfen. Heute fehlt in kaum einer Sammlung des Jugendstils ein Beispiel der Produktion aus dieser Zeit.

Im 19. Jahrhunderts war Hartzinn durch seinen Bleigehalt allgemein in Verruf geraten, aber Kayser ließ eine hochwertige Variante des Britanniametalls patentieren. Bei diesem wurde der Bleizusatz fortgelassen und durch Anteile von Antimon und Kupfer ersetzt. Im Gegensatz zu Hartzinn war es nun härter, damit robuster und pflegeleichter und neigte weniger dazu zu oxidieren. Es hatte einen reinen, hellen, mattsilberigen Glanz, der von Zeitgenossen als „elegant-silbergrau“ empfunden wurde, sich damit wohltuend von dem kalten stechenden Ton des Silbers abhob und auch im Klang beeindrucken konnte.

Levens skulptural ausgeführte Formen entsprachen ganz der Eigengesetzlichkeit des Materials. Seine im Relief ausgearbeiteten Schwertlilien als Knospe und volle Blüte konnten kaum anmutiger das Wesen, den Charakter der Blüten darstellen. Ein bildgewordenes Symbol für Kreativität, Energie und Beständigkeit. Wenn Sie eine Iris geschenkt bekommen, so zeigt das, dass die Person, die Ihnen die Blume geschenkt hat, Ihnen treu ist!

Am Boden ist die Vase durch die Firmenmarke mit Modellnummer „KAYSERZINN 4079“ bezeichnet. Das Modell findet sich im Handbuch der Firma Kayser von 1897 mit der Bezeichnung „Vase mit Schwertlilien“.

 

Weiterführend:
Hofmann, Beate A.: Hugo Leven Entwürfe und Objekte zwischen Jugendstil und Art Déco, Ausstellungskatalog, Hanau/Zons 09.09.2001-16.01.2002, Hanau 2001.
MAK (Hg.): Kayserzinn. Engelbert Kayser. Jugendstil-Zinn aus Köln, Stuttgart 2011.

Zusätzliche Information

Gewicht 2 kg