Dr. Heide Rezepa-Zabel | Expertisen, Kurzgutachten, Beratung bei Ankauf und Verkauf

Kunst, Antiquitäten, Design, Schmuck und Diamanten

Startseite » Design20-Blog

Archiv für die Kategorie „Bücher“

Bücher-Sonderverkauf der Staatlichen Museen zu Berlin

Montag, 12. November 2012

Am Samstag 1. Dezember und Sonntag 2. Dezember 2012, von 10 bis 17 Uhr verkauft das Referat Publikationen und Merchandising der Staatlichen Museen zu Berlin wieder preisreduzierte Publikationen, Mängelexemplare
und weitere Artikel wie Postkarten, Plakate und Kunstnotizbücher. Ort: Kulturforum Potsdamer Platz, Eingang: Matthäikirchplatz, Zentrale Eingangshalle, 10785 Berlin-Tiergarten.
Bei den Büchern handelt es sich um Ausstellungskataloge sowie
Titel zu verschiedenen Sammlungsgebieten der Staatlichen Museen zu
Berlin. Plakate werden zum Teil gratis abgegeben. Die Preise für die Publikationen der Staatlichen Museen zu Berlin sind nur an diesen beiden Tagen einmalig stark reduziert. Eine Liste der preisreduzierten Artikel, in der ein großer Teil der preisgesenkten Ware verzeichnet ist, finden Sie im SMB Pressebereich www.smb.museum/pressemitteilungen.

Design20.eu

Vom Romantiker zum Revolutionär – auf den Spuren Heinrich Vogelers

Donnerstag, 16. August 2012

Tulpenstuhl - Entwurf Heinrich VogelerTulpenstuhl nach Entwurf von Heinrich Vogeler, Foto: Focke-Museum/Sigrid Sternebeck

Die erste gemeinsame Ausstellung der vier Worpsweder Museen widmet sich Heinrich Vogeler und zeigt ein facettenreiches Künstlerleben voller Widersprüche.
Er war zeitlebens ein Suchender: Heinrich Vogeler wandelte sich in seinem wechselhaften Leben vom romantischen Jugendstilmaler in Worpswede zum Sozialrevolutionär in Moskau. Künstlerisch erprobte er sich mit den unterschiedlichsten stilistischen Mitteln in den verschiedensten Genres: ob Malerei, Grafik, Design oder Architektur – Vogeler ließ nichts aus und war stets bestrebt, Kunst in alle Bereiche des Alltags zu integrieren. Dieser vielschichtigen Künstlerpersönlichkeit widmen die vier Worpsweder Museen vom 26. Mai bis zum 30. September 2012 ihre
erste gemeinsame Sommerausstellung mit dem Titel »Heinrich Vogeler. Künstler, Träumer, Visionär«. Der Zeitpunkt ist dabei nicht zufällig gewählt, sondern gleich zweifach bedeutsam: 2012 jährt sich Vogelers Geburtstag zum 140. und sein Todestag zum 70. Mal. Ein guter Anlass, um den Mitbegründer der berühmten Worpsweder Künstlerkolonie im Haus im Schluh, im Barkenhoff, in der Großen Kunstschau Worpswede sowie in der Worpsweder Kunsthalle in den Fokus zu rücken.
Darüber hinaus zieht die Ausstellung aber noch weitere Kreise, denn auch in Bremen wird der vielseitige Künstler präsent sein. Das Bremer Focke-Museum zeigt in Kooperation mit den Worpsweder Museen in der Unteren Rathaushalle »Vogeler für alle«, eine Ausstellung von seriell gefertigten Möbeln des Künstlers aus der Worpsweder Werkstätte. Diese Ausstellung läuft vom 13. Juni bis zum 2. September. Ergänzendes Highlight: Die Urenkelinnen von Heinrich Vogeler stellen die Güldenkammer im Obergeschoss des Bremer Rathauses, die sonst nur zu offiziellen Anlässen für hochrangige Besucher geöffnet wird, im Rahmen von Sonderführungen vor. Vogelers Entwürfe zur Güldenkammer werden vom 17. Mai bis zum 30. September in der Kunsthalle Bremen gezeigt. Das Focke-Museum präsentiert in seiner Dauerausstellung im Haus Riensberg das preisgekrönte, 1906 von Vogeler entworfene »Zimmer einer jungen Frau« und das Paula Modersohn-Becker Museum in der Böttcherstraße zeigt vom 15. Juli bis zum 28. Oktober »Worpsweder Lichtbilder: die Künstlerkolonie in frühen Fotografien«. Diese Ausstellung vermittelt
eine Vorstellung des Worpsweder Lebens zur Zeit Vogelers.

Alle Ausstellungen auf einen Blick
»Heinrich Vogeler. Künstler, Träumer, Visionär«
Die große Sommerausstellung der Worpsweder Museen
26.5. – 30.9.2012
Märchen und Minne – Aufbruch als Künstler
Haus im Schluh
Im Schluh 35 – 37, 27726 Worpswede
T 04792.95 00 61
Gesamtkunstwerk Barkenhoff – Idylle und Wandel
Barkenhoff
Ostendorfer Straße 10, 27726 Worpswede
T 04792.39 68
Neue Wege – Vogeler in der Sowjetunion
Große Kunstschau Worpswede
Lindenallee 3, 27726 Worpswede
T 04792.13 02
Krieg und Revolution – der politische Vogeler
Worpsweder Kunsthalle
Bergstraße 17, 27726 Worpswede
T 04792.12 77
Öffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr

Vogeler für alle
Katalogmöbel nach Entwürfen von Heinrich Vogeler aus der Worpsweder Werkstätte. Eine Sonderausstellung des Focke-Museums in Kooperation mit den Worpsweder Museen. Untere Rathaushalle des Bremer Rathauses 13.6. – 2.9.2012, Heinrich Vogeler: »Zimmer einer jungen Frau«, 1906, Focke-Museum – Haus Riensberg, Teil der Dauerausstellung, Heinrich Vogelers Entwurfszeichnungen zur Güldenkammer im Bremer Rathaus, Kunsthalle Bremen, 17.5. – 31.8.2012, Worpsweder Lichtbilder: die Künstlerkolonie in frühen Fotografien, Kunstsammlungen Böttcherstraße / Paula Modersohn-Becker Museum, 15.7. – 28.10.2012.

Tendenzen deutscher Keramik 1905-1935 – Vom Jugendstil zum Bauhaus

Donnerstag, 29. März 2012

keramik_schutzumschlag_web-kopie1Anhand von rund 400 Objekten zeigt das Museum Kurhaus Kleve ein Panorama der deutschen Gebrauchs- und Kunstkeramik im Zeitraum 1905-1935. Mit dieser Ausstellung würdigt das Museum eine umfangreiche Schenkung aus Privatbesitz an den Freundeskreis Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V. Sie bedeutet eine entschiedene Verstärkung und Vergrößerung der kunsthandwerklichen Sammlung, die nach der Fertigstellung der Museumserweiterung um das sog. Friedrich-Wilhelm-Bad ab Herbst 2012 permanent zu sehen sein soll.

Die Ausstellung spannt einen Bogen zwischen dem Jugendstil und dem Bauhaus und lässt den Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Formen und Dekore und dem künstlerischen und gesellschaftlichen Umbrüchen im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts anschaulich werden. Viele bekannte Namen der Töpferkunst sind in ihr vertreten, u.a. Max Läuger, Hans Christiansen, Josef Maria Olbrich, Christian Neureuther, Richard Riemerschmidt, Theodor Bogler, Margarete Heymann-Loebenstein, Eva Stricker-Zeisel, Hedwig Bollhagen. Sie arbeiteten für Hersteller wie z.B. die Haël-Werkstätten für künstlerische Keramik in Marwitz, die Hirschauer Steingutfabriken C. & E. Carstens, die Majolika-Manufaktur in Karlsruhe, die Schramberger Majolikafabrik GmbH, die Steingutfabrik in Velten-Vordamm oder die Wächtersbacher Steingutfabrik.

Ausstellung, 25.03.-20.05.12 im

Museum Kurhaus Kleve – Ewald Mataré-Sammlung
Tiergartenstraße 41
47533 Kleve